Gesucht - gefunden!

Isokorb® Typ ID

Für die nachträgliche Montage von Fertigteilbetonelementen im Neubau

Isokorb® Typ ID

Randelement und Deckenelement (Typ IDock®)

Einbauschnitt Isokorb® Typ ID

Verarbeitungsschritt 1

Verarbeitungsschritt 2

Verarbeitungsschritt 3

  • Dämmkörperdicke 80 mm bzw. 120 mm als Typ IDKXT bzw. IDQXT
  • Typ IDK für frei auskragende Balkone überträgt negative Momente und positive Querkräfte 
  • Typ IDQ für gestützte Balkone überträgt nur Querkräfte
  • IDock® 1 für Deckendicke h = 160 - 250 mm, für Anwendungen ohne Randunterzug
  • IDock® 2 für Deckendicke h = 160 - 200 mm, für Anwendungen mit Randunterzug
  • Das IDock®-System erfordert im Rohbau: Oberkante Balkon = Oberkante Decke

Mit dem Isokorb® Typ ID-System können Fertigteilbalkone, Galerien oder Vordächer nachträglich am Rohbauskelett verankert werden. Die Fertigteilmontage kann so unabhängig von den Rohbauarbeiten erfolgen und optimal in den Bauablauf eingetaktet werden. Dies ermöglicht einen
kostengünstigen und beschleunigten Bauablauf. Durch den späteren Einbau kann auch das Risiko von Beschädigungen der sauberen und empfindlichen Fertigteile deutlich reduziert werden. Der Zeitaufwand für die eigentliche Montage verringert sich enorm, da alle Elemente in einem Zug montiert werden können. Die einzelnen Betonelemente sind bereits 48 Stunden nach der Montage vollständig selbsttragend.

 

Verarbeitungsprinzip Isokorb® Typ ID

Schritt 1:
Randelement und Deckenelement werden deckenseitig in die bauseitige Bewehrung integriert. Nach dem Betonieren der Decke und dem Entfernen der beiden Elemente verbleiben Aussparungen für die spätere Montage der Balkonplatte.

Schritt 2:
Die Balkonplatte wird im Fertigteilwerk mit dem Isokorb ID versehen und zur Montage in der vorgesehenen Öffnung platziert.

Schritt 3:
Abschließend werden die Aussparungen mit Vergussbeton (PAGEL V1/50) verfüllt.

 

Hinweis

Nutzen Sie das Infoprospekt zum Downloaden.

Unter www.schoeck.de finden Sie weiterführende Informationen und ein Übersetzungstool.